So verbesserst du deine Kommunikationsfähigkeit

Kann ich mich gut ausdrücken? Missversteht mich mein Gegenüber? Kommunikation wird meist erst nach Missverständnissen hinterfragt. Die Fähigkeit zu kommunizieren bedeutet nicht, viel zu reden, sondern Botschaften mit dem richtigen Wortschatz deutlich und klar zu formulieren, richtig zu interpretieren und authentisch zu bleiben. Auch im Job-Leben benötigst du gewissen Soft Skills im zwischenmenschlichen Bereich sowie die Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit Menschen.

Erlernen der Kommunikationsfähigkeit durch Verstehen

Empathie ist ein wichtiges Bestandteil von Kommunikation. Durch Empathie kannst du auf deinen Gesprächspartner eingehen und auch in schwierigen oder komplexen Situationen in Gesprächen flexibel bleiben.

Der Inhalt und die Beziehung zum Gesprächspartner gehören zusammen. Die **Körpersprache ist ein wichtiger Faktor. **Lerne die unterschiedlichen Gesten und Gesichtsausdrücke richtig zu interpretieren, damit du gezielt darauf reagieren kannst. Zwischen den Zeilen kommunizieren ist kontraproduktiv. Das Ziel heißt, klar sowie deutlich zu kommunizieren, zuzuhören und Reaktionen wahrzunehmen, um die Sicht des Gesprächspartners zu verstehen. Sei auch offen für konstruktive Kritik.

Soft Skills als wichtiger Bestandteil im Business

Bei der Fähigkeit zur Kommunikation geht es unter anderem um die innere Einstellung und nicht nur um Ausdrucksweisen und Formulierungen. Eine gute Kommunikation besteht aus einer gewissen **Empathie gegenüber dem Gesprächspartner. **Das Ziel besteht im ersten Schritt unter anderem in der Erkenntnis, aus welchem Grund gewisse Dinge gesagt werden und was damit erreicht werden soll. Der zweite Schritt dient zu einer angemessenen Reaktion und der geschickten Formulierung der eigenen Absichten.

Die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit bedeutet feinfühlig und flexibel zu werden. Gut formulierte Wörter in einem Schreiben können ausreichen, ein persönliches Gespräch möglicherweise zielführender sein. Skills zur Kommunikation bieten in vielen Situationen die Möglichkeit, dich zu privilegieren, sei es bei einem Meeting mit Geschäftspartnern, einem Vorstellungsgespräch oder dem Small Talk.

Kommunikation verstehen

Zu der Kommunikation gehören mehr als gesprochene und geschriebene Worte. Grundsätzlich zählt alles, was mit der Interaktion gegenüber anderen Menschen zu tun hat. Keine Antwort im Gespräch oder auf ein Schreiben ist ebenfalls eine Botschaft.

Kommunikation ist immer von der Beziehung zum Gesprächspartner bestimmt. Im Businessbereich ist diese vielmals hierarchisch und bestimmt damit im Wesentlichen die Inhaltsebene.

Wissenswert: In einer Kommunikation im Verkaufsgespräch sind neben den Worten, die Betonung, Stimmlage, Gestik und Mimik sowie weitere Komponenten wichtige Faktoren. Dieses Bewusstsein, sowohl sich selber als auch dem Gegenüber, führt zu einer wesentlichen Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit.

Kommunikationsfähigkeit trainieren

Ein Grundsatz zur Verbesserung der Kommunikation heißt: zuerst denken und dann reden oder schreiben. Du weißt vor jedem Verkaufsgespräch, einem Interview oder einer Moderation im besten Fall vor jedem Satz, was du erreichen möchtest und wie die Worte beim Gegenüber wirken sollen. Die Kommunikation muss klar und deutlich sein, ansonsten können Missverständnisse, Konflikte und Streitigkeiten entstehen, welche sowohl im Business als auch auf privater Basis nicht zu unterschätzende negativen Folgen nach sich ziehen können.

Zu vermeiden sind auch diese negativen Ansätze:

  • monotone Sprache
  • übertriebene Formulierungen
  • Substantivstil
  • Füllwörter
  • Fehler in der Sprache und Rechtschreibung

Üben und aus den Feedbacks lernen

Die Verbesserung der eigenen Kommunikationsfähigkeit ist eine Sache der Übung. Ob mit sich alleine oder im Gespräch mit dem Umfeld, die Übungsmethoden lassen sich überall anwenden und führen durch die Reaktionen des Gesprächspartners zu den notwendigen Erkenntnissen, wie deine Stimme klingt, wie du beim Sprechen wirkst und welche richtigen oder falschen Gesten du machst. Je mehr Meinungen du aus dem persönlichen Umfeld bekommst, desto mehr Eindrücke erhältst du aus der Perspektive des Gegenübers. Übe verschiedene Situationen einer Kommunikation und lasse dir vom Umfeld ein Feedback geben, wie du wirkst.

Tipps zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit

Das lateinische Wort Communicare für Kommunikation beinhaltet in seiner Bedeutung alles, was die Fähigkeit dazu ausmacht: mitteilen, teilen, teilnehmen lassen, gemeinsam tun und vereinigen.

Wahl eines guten Zeitpunkts

Das Timing ist ein wichtiger Aspekt zur Verbesserung der Kommunikation. Das Ansetzen eines fixen Termins ist essenziell für Moderationen, Interviews und Verkaufsgespräche.

Gleichberechtigter Dialog

Idealerweise finden gute Gespräch auf Augenhöhe statt. Professionelle Führungskräfte lassen Teammitglieder in Gleichberechtigung zu Wort kommen und akzeptieren stichhaltige Argumente. Die eigene Position sollte nie zum Überrumpeln des Gegenübers ausgenutzt werden.

Auf Körpersignale achten

Oft mehr als Worte verrät die nonverbale Kommunikation. Kommunikationsfähigkeit bedeutet auch, auf Gestik und Mimik des Gegenübers zu achten.

Gefühle des Gesprächspartners erkennen

Achte auf den Gemütszustand deines Gesprächspartners. Deutet dieser auf Stress hin, kann etwas Fürsorge und Verständnis hilfreich sein. Steht Fröhlichkeit im Vordergrund, sollte diese mit einem Lächeln geteilt werden.

Zuhören und Verständnis zeigen

Bedeutend bei emotionalen oder wichtigen Gesprächen, zum Beispiel in einem Interview, ist das aktive Zuhören, um Neues kennen und verstehen zu lernen.

Feedback für den Gesprächspartner

Die Wichtigkeit von unmittelbarem Feedback darf nicht unterschätzt werden. Das Gegenüber weiß das zu schätzen. Das gilt auch für eine kurze Bestätigung auf eine schriftliche Mitteilung.

Offen gegenüber konstruktiver Kritik

Wichtig für eine adäquate Kommunikation ist die Offenheit gegenüber Kritik. Aus dieser lässt sich oftmals ableiten, ob etwas anderes als ursprünglich gemeint war oder verstanden wurde und unterstützt dabei, klare Botschaften auszusprechen.

Zuerst geben, dann nehmen

Achte im Dialog auf Augenhöhe. Biete deinem Gesprächspartner etwas, bevor, du selbst etwas verlangst. In der Regel ist die Erkenntnis des Willens vom Gesprächspartner sowie den Wunsch als Erstes zu erfüllen, zielführender, da dieser als Folge davon geneigter ist, das Anliegen im Gegenzug zu unterstützen.

Zusammenfassung am Gesprächsende

Mit der Zusammenfassung am Ende des Gesprächs zeigst du deine Kompetenz, die Konzentration an dem Gespräch und beugst Missverständnissen vor.

Kurse zur Unterstützung

Eine Möglichkeit zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit sind Kurse mit Beispielen, hilfreichen Tipps und Tricks für zielführende und erfolgreiche Gespräche.

Weshalb ein guter Sprachstil wichtig ist

Eine verbesserte Kommunikation mit dem richtigen Wortschatz und der Verwendung von Synonymen, aktives Zuhören und Verstehen sowie die Deutung von Gestik und Mimik führt zu erfolgreichen und zukunftsweisenden Verkaufsgesprächen, Moderationen auf Messen, Veranstaltungen und anderen Events. Interviews werden mit dem richtigen Sprachstil professioneller geführt.